Behandlung mit Beruhigungsmitteln

Kommt die Lachgas-Behandlung bei den kleinen ängstlichen Patienten noch nicht in Frage, so kann die Anwendung von Beruhigungsmittel sinnvoll sein. Sedierungs-Medikamente (z.B. Dormicum) können als Darreichungsform Saft, Zäpfchen oder Nasenspray verabreicht werden. Nach etwa 15 Minuten setzt die Wirkung ein, Ihr Kind wird schläfrig und die Umgebungsreize werden nicht mehr so wahr genommen. Das verwendete Beruhigungsmittel hält noch Stunden nach der regulären Behandlungszeit an, daher ist eine Überwachung der Eltern in diesem Zeitraum unumgänglich. Dennoch gibt es auch noch Kinder, die trotz hoher Dosierung von Sedierungsmittel die zahnärztliche Behandlung verweigern. Für diese „Totalverweigerer“ kommt nur eine Narkosebehandlung in Frage.