Lachgassedierung - Luft voller Zauber

Dieses etwa 150 Jahre alte Verfahren wird in der Medizin in grossem Stil zu Sedierung (Beruhigung) eingesetzt. Es gilt heute als das sicherste Beruhigungsmittel in der Zahnmedizin. Komplikationen oder gefährliche Zwischenfälle sind bei korrekter Anwendung praktisch ausgeschlossen. Ihr Kind bekommt eine Maske aufgesetzt und atmet eine Mischung aus Lachgas und Sauerstoff ein. Nach wenigen Atemzügen tritt bereits die Wirkung ein. Geborgenheitsgefühl breitet sich aus und das Behandlungsgeschehen rückt in weite Ferne. Die Betäubungsspritze wird gar nicht mehr wahrgenommen und Abwehr- und Schluckreflexe sind deutlich herabgesetzt. Ihr Kind schläft nicht während der Behandlung, sondern ist stets wach. Im Anschluss bekommt der kleine Patient noch ein paar Minuten reinen Sauerstoff und „normalisiert“ sich wieder. Dieses Verfahren ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Beruhigungsmittel, die besondere Vorsichtsmaßnahmen erfordern und stundenlang nachwirken können.